GIS

GIS im Netzverbund des Landkreises Wittmund

 

Tollwut

Deutschland ist nach den Vorgaben des internationalen Tierseuchenamtes OIE offiziell "tollwutfrei".

Häufig kommen Anfragen an das Veterinäramt nach Tierbissen (Katzen, Mäuse etc), insbesondere nachdem Kinder von den Tieren gebissen wurden. Besorgte Eltern vermuten dann, dass die Tiere Tollwut hatten. In dem Gebiet des Zweckverbandes ist dies nahezu ausgeschlossen. In der Regel befanden sich die Tiere, die gebissen haben, in Verteidigungsposition, insbesondere wenn sie Junge hatten Der letzte Fall von Tollwut bei solchen Tieren ist hier im Küstengebiet des nordwestlichen Niedersachsens Jahrzehnte her. Damit der Status "tollwutfrei" erhalten bleibt, werden jährlich pro 100 km² mindestens 4 Füchse auf Tollwut untersucht. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Jägerschaft. 

Es ist allerdings zwischen der sogenannten "sylvatischen" Tollwut (der Tollwut der Waldtiere, speziell Fuchs) und der Fledermaustollwut zu unterscheiden. Die Fledermaustollwut ist ein eigenständiges Geschehen mit weniger Risiko als die sylvatische Wut. Bei der Fledermaustollwut erfolgt seltener eine Ansteckung anderer Tiere oder vom Menschen, ausgeschlossen ist es allerdings nicht. Vorsicht ist daher bei flugunfähigen Fledermäusen angesagt. Die Fledermaustollwut kommt vorwiegend im flachen Norddeutschland vor. Fledermäuse sollten - wenn überhaupt - nur mit dicken Handschuhen, die vor Bissen schützen, angefasst werden.

Auch wenn Deutschland als tollwutfrei gilt, wird weiterhin die Impfung von Hunden und Katzen mit Freigang gegen Tollwut empfohlen.

Begründung:

In der letzten Zeit werden vermehrt Hunde aus dem Mittelmeerraum im Rahmen von sogenannten "Tierrettungen" illegal nach Deutschland geholt. In der Vergangenheit wurde bei solchen Hunden schon mehrfach Tollwut nachgewiesen. Falls sich Ihr Hund mit solchen infizierten Importhunden gebissen hat, gilt er als "seuchenverdächtig". Dann kann die Tötung Ihres Tieres angeordnet werden. Falls Ihr Tier aber unter Impfschutz stand, kann darauf verzichtet werden. 

Katzen fressen mitunter flugunfähige Fledermäuse. Dabei ist es nicht ausgeschlossen, dass die Tiere vorher noch von einer mit Tollwut infizierten Fledermaus gebissen werden. 

 

    

 

 

 

Benutzer: anmelden