GIS

GIS im Netzverbund des Landkreises Wittmund

 

Sittiche und Papageien

Grundsätzlich gilt:

  • Paar- oder Gruppenhaltung, keine Einzelhaltung
  • keine Ankettung oder Haltung auf Bügeln
  • Käfige in mindestens 80 cm Höhe aufstellen
  • nur bei schädlicher Witterung  (z. B. starker Frost, nasskaltes Wetter) tagsüber einsperren
  • Futter und Wasser täglich frisch
  • mindestens zwei der Vogelgröße entsprechenden Sitzstangen
  • möglichst lange Flugmöglichkeit
  • Badeeinrichtung oder einmal wöchentlich abbrausen
  • ausreichender Lichteinfall oder Kusntlicht auch im Schutzraum
  • Beleuchtungsdauer entsprechend Tageslicht oder maximal 12 Stunden pro Tag mit Tag-/Nachtrhythmus
  • bei Schwarmhaltung wesentlich mehr Nistkästen anbieten als Paare im Gehege sind
  • Nicht nur trockene Sämereien als Futter sondern auch Kernfutter, Obst, Gemüse, Grünfutter, während Jungenaufzucht auch tierisches Eiweiß
  • Handaufzuchten mit dem Zweck der Prägung auf den Menschen sind nicht artgerecht 

A. Wellensittiche und Nymphensittiche

Wellensittiche und Nymphensittiche sind im Sittich- und Papageiengutachten des Bundes nicht aufgeführt, insofern wird bei diesen beiden Sitticharten auf die nachstehenden Merkblätter der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz verwiesen.

B. Sonstige Sittiche

Es wird auf den nachstehenden Link zu den Mindestanforderungen der Papageien und Sittichhaltung verwiesen. Diese Leitlinie gilt allerdings nur unter der Einschränkung, dass die Volieren deutlich größer sein müssen. Dies ist in Niedersachsen verwaltungsrechtlich abschließend geklärt worden. Bezüglich der Volierengrößen gelten daher nicht die Werte in den Leitlinien sondern die Mindestgrößen in der nachfolgenden Tabelle. Die Größenangaben gelten für die paarweise Unterbringung, dürfen aber auch bei begründeter Einzelhaltung nicht unterschritten werden. Die Grundfläche ist pro weiteres Paar um 50% zu erweitern. 

Volieren:

Vogelgröße (cm) Vol.länge (m) Vol.breite (m) Vol.höhe (m) Schutzraum (m²)
bis 40 3,0 1,5 2,0 1,0
über 40 4,0 2,0 2,0 2,0

Käfige:

Die vorstehenden Volierenmaße sollten eingehalten werden. Eine Käfighaltung ist nur ausnahmsweise gestattet mit mindestens 3 Stunden Freiflug pro Tag. Dann gelten die nachfolgenden Mindestkäfiggrößen für 1-2 Tiere pro Käfig. .

Vogelgröße (cm) Käfiglänge (m) Käfigbreite (m) Käfighöhe (m)
bis 25 1,0 0,5 0,5
bis 40 2,0 1,0 1,0
über 40 3,0 1,0 2,0

Sittiche bis 25 cm sind z. B. Glanzsittich, Katharinasittich, Schmucksittich, Schönsittich, Stanleysittich.

Sittiche bis 40 cm sind Barnardsittich, Bartsittich, Bergsittich, kleiner Alexandersittich (Halsbandsittich), Königssittich, Pennantsittich, Prachtrosella, Schildsittich, Singsittich.

Sittiche über 40 cm sind z.B. Felsensittich, Gelbohrsittich, großer Alexandersittich, Maskensittich, Princess of Wales-Sittich.

C. Kurzschwänzige Papageien

Es wird auf den nachstehenden Link zu den Mindestanforderungen der Papageien und Sittichhaltung verwiesen. Die Leitlinie gilt allerdings nur unter der Einschränkung, dass die Volieren deutlich größer sein müssen. Dies ist in Niedersachsen verwaltungsrechtlich abschließend geklärt worden. Bezüglich der Volierengrößen gelten daher nicht die Werte in den Leitlinien sondern die Mindestgrößen in der nachfolgenden Tabelle. Die Größenangaben gelten für die paarweise Unterbringung, dürfen aber auch bei begründeter Einzelhaltung nicht unterschritten werden. Die Grundfläche ist pro weiteres Paar um 50% zu erweitern. 

Volieren:

Vogelgröße (cm) Vol.länge (m) Vol.breite (m Vol.höhe (m) Schutzraum (m²)
bis 25 3,0 1,5 2,0 1,0
26 bis 40 4,0 2,0 2,0 1,0
über 40 6,0 3,0 2,5 2,0

Käfige:

Die vorstehenden Volierenmaße sollten eingehalten werden. Eine Käfighaltung ist nur ausnahmsweise gestattet mit mindestens 3 Stunden Freiflug pro Tag. Dann gelten die nachfolgenden Mindestkäfiggrößen für 1-2 Tiere pro Käfig:

Vogelgröße (cm) Käfiglänge (m) Käfigbreite (m) Käfighöhe (m)
bis 25 1,0 0,5 0,5
bis 40 2,0 1,0 1,0
über 40 3,0 1,0 2,0

Papageien bis 25 cm sind z. B. Sperlingspapageien (Forpus) und die Unzertrennlichen (Agaporniden wie Rosenköpfchen etc). Bei den Agaporniden und Forpus (Sperlingspapageien) ist eine Voliere dann allerdings für bis zu 5 Paare geeignet. Während der Zuchtperiode reichen für diese Vögel ansonsten auch Volieren mit den Abmessungen 0,8m x 0,4m x 0,4m.

Papageien bis 40 cm sind z.B. Amazonen, Kakadu, Graupapagei

Papageien über 40 cm sind z. B. Eulenpapageien (Kakapo), Kea 

D. Aras

Es wird auf den nachstehenden Link zu den Mindestanforderungen der Papageien und Sittichhaltung verwiesen. Die Leitlinie gilt allerdings nur unter der Einschränkung, dass die Volieren deutlich größer sein müssen. Dies ist in Niedersachsen verwaltungsrechtlich abschließend geklärt worden. Bezüglich der Volierengrößen gelten daher nicht die Werte in den Leitlinien sondern die Mindestgrößen in der nachfolgenden Tabelle. Die Größenangaben gelten für die paarweise Unterbringung, dürfen aber auch bei begründeter Einzelhaltung nicht unterschritten werden. Die Grundfläche ist pro weiteres Paar um 50% zu erweitern. Die Mindesttemperatur im Schutzraum muss mindestens 10° Celsius betragen.  

Volieren:

Vogelgröße (cm) Vol.länge (m) Vol.breite (m) Vol.höhe (m) Schutzraum (m²)
bis 60 4,0 2,0 2,0 1,0
über 60 6,0 3,0 2,5 2,0

Käfige:

Die vorstehenden Volierenmaße sollten eingehalten werden. Eine Käfighaltung ist nur ausnahmsweise gestattet mit mindestens 3 Stunden Freiflug pro Tag. Dann gelten die nachfolgenden Mindestkäfiggrößen für 1-2 Tiere pro Käfig:

Vogelgröße (cm) Käfiglänge (m) Käfigbreite (m) Käfighöhe (m)
bis 40 2,0 1,0 1,5
41 bis 60 3,0 1,0 2,0
über 60 4,0 2,0 2,0

 

E. Loris und andere nektartrinkende Vögel

Es wird auf den nachstehenden Link zu den Mindestanforderungen der Papageien und Sittichhaltung verwiesen. Die Leitlinie gilt allerdings nur unter der Einschränkung, dass die Volieren deutlich größer sein müssen. Dies ist in Niedersachsen verwaltungsrechtlich abschließend geklärt worden. Bezüglich der Volierengrößen gelten daher nicht die Werte in den Leitlinien sondern die Mindestgrößen in der nachfolgenden Tabelle. Die Größenangaben gelten für die paarweise Unterbringung, dürfen aber auch bei begründeter Einzelhaltung nicht unterschritten werden. Die Grundfläche ist pro weiteres Paar um 50% zu erweitern. Nektartrinkende Vögel sind keine Anfängervögel. Der Boden muss wegen der flüssigen Ausscheidungen mit saugfähiger Einstreu ausgelegt und gefliest oder betoniert sein. Das Futter muss frisch hergestellt werden, die Gefäße müssen sauber sein, absolute Hygiene ist Haltungsvoraussetzung.

Vogelgröße (cm) Vol.länge (m) Vol.breite (m) Vol.höhe (m) Schutzraum (m²)
alle Größen 3,0 1,5 2,0 1,0

Es können allerdings bis zu 5 Paare der Fledermauspapageien in einer Voliere untergebracht sein.

Käfige:

Die vorstehenden Volierenmaße sollten eingehalten werden. Eine Käfighaltung ist nur ausnahmsweise gestattet mit mindestens 3 Stunden Freiflug pro Tag. Dann gelten die nachfolgenden Mindestkäfiggrößen für 1-2 Tiere pro Käfig:

Vogelgröße (cm) Käfiglänge (m) Käfigbreite (m) Käfighöhe (m)
bis 20 1,0 0,5 0,5
über 20 2,0 1,0 1,0

  

 

 

 

Benutzer: anmelden